2.13 Bad Friedrichshall
an Neckar, Jagst und Kocher und an der Burgenstraße

Kurort Schloss Lehen Kochendorf Schloß Salzbergwerk Jagstfeld Jagsthausen Sehenswertes Heilbronn
.

Die Stadt Bad Friedrichshall

Bad Friedrichshall liegt im nördlichen Landkreis 2.24 Heilbronn, wo Jagst und Kocher in den Neckar münden. Die Entfernung zur Kreisstadt 2.24 Heilbronn, mit der sie durch die Bundesstraße 27 und eine Bahnlinie verbunden ist, beträgt etwa 10 km. Bad Friedrichshall ist ein Gemeinwesen, zu dem sich fünf ehemals selbständige Gemeinden unter einem neuen Namen zusammengeschlossen haben. Insgesamt zählt die Stadt über 17.000 Einwohner. Der Name geht zurück auf den württembergischen König Friedrich I., der hier 1816 erfolgreich nach Salz bohren ließ.

Die Farben von Bad Friedrichshall sind blau und weiß bzw. silbergrau. Das Stadtwappen zeigt in der linken Hälfte auf silbernem Grund über drei blauen Wellenstreifen einen blauen Reichsapfel mit silbernem Reif und schwarzem Kreuz. Rechts erkennt man auf blauem Grund ein aufgerichtetes, silbernes Pferd. Der Reichsapfel erinnert an die ehemalige Reichszugehörigkeit der Teilorte von Bad Friedrichshall. Die drei Wellenlinien symbolisieren die drei Flüsse Jagst, Kocher und Neckar, die sich hier vereinigen.
Das Pferd verweist auf die Ritter in

2.19 Duttenberg, 2.16 Hagenbach,

2.17 Heuchlingen und 2.14 Kochendorf,

die für den deutschen Kaiser Wach- und Kriegsdienst geleistet haben.

Bad Friedrichshall ist kein Kurort im üblichen Sinn ohne typischen Kurpark und Kurorchester. Dennoch hat die Stadt sowohl auf kulturellem Gebiet als auch an Sehenswürdigkeiten einiges zu bieten. Zu sehen gibt es unter anderem gleich mehrere Burgen und Schlösser, geschichtlich interessante Kirchen und winkelige Dorfkerne. Lohnenswert ist auch eine Besichtigung des Besucherbergwerkes oder ein Besuch des Sole-Freibades.

In Bad Friedrichshall treffen die Burgenstraße, die Deutsche Ferienstraße Alpen-Ostsee und die Schwäbische Weinstraße zusammen. Die Landschaft um Bad Friedrichshall ist geprägt von fruchtbaren landwirtschaftlichen Flächen, Wäldern und ursprünglichen Flusslandschaften. Sie lässt den Aufenthalt zu einem besonderen Naturerlebnis werden. Bad Friedrichshall und Umgebung zeichnen sich auch durch ein mildes und angenehmes Klima aus.

Zur Geschichte von Bad Friedrichshall

Bereits zur Jungsteinzeit und Bronzezeit gab es Siedlungen im Mündungsbereich von Jagst und Kocher in den Neckar. Dies belegen zahlreiche Grabungsfunde. So konnten beispielsweise Grundrisse mehrerer Häuser, aber auch Scherbenmaterial und Gräber aus der Vorzeit erfasst werden. Auch die Römer hinterließen in Bad Friedrichshall ihre Spuren. Sie errichteten hier Militäranlagen und Siedlungen zur Sicherung des Odenwaldlimes und der Neckarlinie.

Die ersten urkundlichen Erwähnungen von heutigen Teilorten von Bad Friedrichshall stammen aus dem 8. und 9. Jahrhundert. Sie tauchten in Urkunden der Klöster Lorsch und Fulda auf. Mit der Gründung der staufischen 2.12 Kaiserpfalz 2.09 Wimpfen um 1200 wurden die umliegenden Gebiete dem Reich unterstellt, wobei 2.14 Kochendorf schon vor staufischer Zeit Reichsbesitz gewesen zu sein scheint. Zur Sicherung wurden die Burgen 2.19 Duttenberg, 2.17 Heuchlingen und 2.14 Kochendorf errichtet.

Zwischen 1360 und 1484 gehörten die Teilorte 2.18 Jagstfeld, 2.19 Duttenberg und 2.10 Untergriesheim als Reichslehen den Kurfürsten und Erzbischöfen von Mainz, bevor sie unter die Herrschaft des Deutschordens kamen, wo sie auch bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts blieben. 2.16 Hagenbach war noch etwas länger Reichslehen und kam erst 1506 zum Deutschritterorden. 2.14 Kochendorf hingegen blieb freies Reichsdorf.

1806 kamen die Dörfer

2.18 Jagstfeld, 2.16 Hagenbach,

2.20 Untergriesheim, 2.19 Duttenberg

und 2.14 Kochendorf

zum Königreich Württemberg.
Seit der erfolgreichen Salzbohrung im Jahre 1816 in 2.18 Jagstfeld bestimmten hauptsächlich Sole und Salz die ökonomische Entwicklung der Orte.

1933 wurden die Gemeinden 2.14 Kochendorf und 2.18 Jagstfeld als Bad Friedrichshall zu einem Ort zusammengeschlossen. 1935 schloss sich auch 2.16 Hagenbach dem neuen Gebilde an, das 1951 zur Stadt erhoben wurde. In den 1970er Jahren kamen 2.19 Duttenberg und 2.20 Untergriesheim als neue Stadtteile hinzu. Das Neubaugebiet Plattenwald entstand erst Anfang der 1990er Jahre.

Heute prägen neben der Salzproduktion auch andere Industriezweige die Wirtschaftssituation der verhältnismäßig jungen Stadt. Auch zahlreiche Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sind hier fest verankert.
.

Burgenstraße
von Mannheim bis Prag

2 Haßmersheim – Heilbronn, Neckar

2.01 Haßmersheim

2.02 Burg Guttenberg

2.03 Gundelsheim – Deutschordensstadt

2.04 Schloss Horneck

2.05 Bad Rappenau

2.06 Bad Rappenau – Kuranlagen

2.07 Heinsheim – Burgruine Ehrenberg – Schloss Heinsheim

2.08 Offenau

2.09 Bad Wimpfen

2.10 Wimpfen im Tal

2.11 Wimpfen am Berg

2.12 Ehemalige Kaiserpfalz

2.13 Bad Friedrichshall

2.14 Kochendorf – Greckenschloss

2.15 Wasserschloss Lehen

2.16 Hagenbach

2.17 Schloss Heuchlingen

2.18 Jagstfeld

2.19 Duttenberg – Burg Duttenberg

2.20 Untergriesheim

2.21 Oedheim

2.22 Möckmühl

2.23 Neckarsulm

2.24 Heilbronn

2.25 Kiliansplatz, Kilianskirche, Rathaus, Käthchenhaus

2.26 Weitere Sehenswürdigkeiten in Heilbronn


Burgenstraße
von Mannheim bis Prag

1 Mannheim – Neckarzimmern
Baden-Württemberg

2 Haßmersheim – Heilbronn, Neckar
Baden-Württemberg

3 Jagsthausen – Rothenburg o. d. Tauber
Baden-Württemberg, Franken, Bayern

4 Colmberg – Nürnberg
Franken, Bayern

5 Erlangen – Heiligenstadt
Franken, Bayern

6 Bamberg – Bayreuth
Franken, Bayern

7 Cheb – Prag
Tschechische Republik
.

Sehenswertes in Bad FriedrichshallFreizeitangebote in Bad Friedrichshall

Die Umgebung von Bad Friedrichshall lädt zu erholsamen Wanderungen und Radtouren ein. Informative Wanderungen bietet ein Waldlehrpfad. Die Stadt selbst verfügt unter anderem über fünf Sportplätze, zwei Reithallen, zehn Tennisplätze, eine Rollschuhbahn, einen Trimm-Dich-Pfad und ein beheiztes Sole-Freibad, die ausreichend Sport- und Spielmöglichkeiten bieten. Trimm-dich-Pfad und Waldlehrpfad befinden sich im Kocherwald gleich neben dem Sportplatz des Stadtteils 2.18 Jagstfeld. Das Sole-Freibad in 2.14 Kochendorf kann mit einem 50-Meter-Becken mit Sprungbrett und Sprungturm, einem Wellenbecken, Massagebrunnen, einem Spaßbecken mit 73 m langer Riesenrutsche, einem Planschbecken und einer großen Liegewiese aufwarten. 

Zum kulturellen Angebot in Bad Friedrichshall gehören unter anderem zahlreiche Theateraufführungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sowohl von professionellen Darstellern als auch von Laienschauspielern veranstaltet werden, Aufführungen von Puppenbühnen und Konzerte. Ein besonderer Höhepunkt sind die Duttenberger Musiktage im Sommer mit Blasmusik, klassischer Musik, Gesang und Kabarett. Das ganze Jahr über bieten die einheimischen Chöre, Musikgruppen und die in Bad Friedrichshall ansässige Musikschule Kammerkonzerte, Rock- und Popkonzerte sowie volkstümliche Liederabende.

In Bad Friedrichshall wird auch gerne und viel gefeiert. So gibt es im Laufe des Jahres gleich vier Bockbierfeste, in 2.19 Duttenberg im Mai, in 2.16 Hagenbach im Juni und in 2.18 Jagstfeld im Juni und Ende Juli.

Darüber hinaus feiert 2.20 Untergriesheim sein Dorffest, 2.18 Jagstfeld sein Hoffest, 2.14 Kochendorf sein Schlossparkfest und 2.16 Hagenbach sein Herbstfest.

Einer der jährlichen Veranstaltungshöhepunkte ist der Kiliani-Markt am zweiten Wochenende im Juli.


2.11 Wimpfen am Berg

2.12 Ehemalige Kaiserpfalz

2.13 Bad Friedrichshall

2.14 Kochendorf – Greckenschloss

2.15 Wasserschloss Lehen


2 Haßmersheim – Heilbronn, Neckar

Burgenstraße von Mannheim bis Prag
.

E-Mail

© 2000-2020 www.burgen.strasse-online.de Ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz
Stand:Dienstag, 28. April 2020 - 5395